Pflanzlich durchs Ländle | Vegane Gesellschaft Österreich

Pflanzlich durchs Ländle

21.02.2017

Bregenz & Co bieten auch für Veganer_innen Schlemmereien

(von Daniela Lais)

Zugegeben, vegan in Vorarlberg ist immer noch so ein bisschen Nischenerscheinung. Das bevölkerungsmäßig zweitkleinste Bundesland Österreichs hat sich über die Jahre zwar in Richtung pflanzlicher Kost positiv entwickelt, die Ereignisse an Restaurant- oder Shop- Neueröffnungen überschlagen sich dennoch nicht. In vielen anderen Bundesländern findet man, gerade in den Landeshauptstädten, oft zumindest ein rein veganes Restaurant, Vorarlberg hat das bis heute nicht zu bieten. Nichtsdestotrotz gibt es eine stetige, positive Veränderung und auch einige kulinarische Highlights im Bundesland am Bodensee.

Bregenz macht’s vor

Burger in Susi's Zauberei
Burger in Susi’s Zauberei

In der Landeshauptstadt Bregenz wird gezaubert – und das schon eine ganze Weile.Seit drei Jahren bietet Susanne Füssinger-Witschuinig in ihrer kleinen Zauberei, nämlich Susi’s Zauberei (Kirchstraße 43, Bregenz), vegetarisch und vegane Küche an. Fleisch gibt’s hier nicht mehr, das wurde im Eröffnungsjahr vom Speiseplan gestrichen. Dafür findet man ein täglich veganes Mittagsmenü, Dürüm, Bagel, Burger und Desserts. Einmal im Monat gibt es auch veganen Brunch, all you can eat. Neben den Speisen stimmt das Konzept, Menschen mit Beeinträchtigung sind Teil von Susis Team und Bio ist ein großes Thema.

Gar nicht so weit entfernt, ungefähr 5 – 10 Gehminuten, in der Gallusstraße, duftet es aus einem anderen Lokal international. Manchmal indisch, manchmal afrikanisch oder auch asiatisch. Dort schwingt Nashia den Kochlöffel und lädt die Gäste in Nashia Kulinarisches (Gallusstraße 12, Bregenz) ein. Täglich stehen Eintöpfe mit hausgemachten Chutneys und anderen Delikatessen auf dem Programm, durch die Bank wird man hier vegetarisch und vegan verwöhnt.

Krautfleckerl

Auch in der Oberstadt, eine Parallelstraße zu Susi’s Zauberei, der Maurachgasse, hat vergangenes Jahr ein Mutter-Tochter Duo das Lieblingscafé (Maurachgasse 6, Bregenz) eröffnet. Andrea Schaper steht dort meistens hinter dem Tresen und versorgt die Gäste mit veganem Kuchen, auf Etageres liebevoll angerichtetem Frühstück und Tagesgerichten. Die sind zum großen Teil vegan, wie vieles in dem kleinen Kaffeehaus mit gerade mal fünf Tischen. Tierschutz wird bei den Schapers ebenso groß geschrieben wie Gastfreundschaft für Zwei- und Vierbeiner. Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es zudem Brunch und vegane, knusprige Sandwiches mit gut Belag zum Sattwerden.

Kaffee, Kaffee – aber bitte mit Soja!

Aber auch weitere kleine und feine Alternativen zu den bekannteren Lokalitäten lassen sich in der Landeshauptstadt finden. Auf dem Weg in die Oberstadt empfiehlt sich ein kurzer Halt am Leutbühel. Dort hat die Hörbranzer Bio-Bäckerei Gunz (Rathausstraße 1, Bregenz) ein kleines Ladengeschäft.

Krapfen
Veganer Krapfen von Bio-Bäckerei Gunz

Auf Bestellung zaubert der kleine Handwerksbetrieb vegane Nuss- und Mohngipferl, Rosinen-Milchbrötchen oder Zimtweckerl. Zur Faschingszeit sind frische vegane Krapfen fast immer ohne Bestellung verfügbar und auch sonst findet sich meistens eine vegane Mehlspeise im Sortiment. Den Kaffee dazu kann man schließlich nur wenige Gehminuten in der Anton-Schneider-Straße konsumieren. Dort ist das beliebte Cafesito (Anton-Schneider-Straße 8, Bregenz) eingezogen und bietet nicht nur einfach Pflanzendrinks, sondern Bioland zertifizierte Sojamilch aus Sojabohnen vom Bodensee an. Dazu genießt man pikant den Hummus oder Chili-Bohnen-Aufstrich oder ganz süß einen der veganen Brownies und manchmal sogar vegane, selbst gebackene Kuchen. Pflanzenmilch, Soja oder Hafer, findet sich auch nur unweit entfernt im Café Cuenstler (Kornmarktstraße 6, Bregenz), ein kleiner Coffee Shop gegenüber des Bregenzer Landestheaters. Wer jetzt noch hungrig oder durstig durch die Ländle-Hauptstadt tingelt, dem seien die beiden Bioläden „biostore“ (Montfortstraße 3, Bregenz) und „Keimling“ (Montfortstraße 1, Bregenz) zu empfehlen. Der biostore von Detlef und Rosi Schiener ist vor allem für Veganer_innen eine beliebte Anlaufstelle. Das Sortiment ist großzügig, bietet neben pflanzlichen Würsten, Fleischalternativen und Besonderheiten aus dem Frischeregal auch eine Vielzahl an Pflanzendrinks und Aufstrichen. Vegane Schokolade, Energieriegel und Basiszutaten sind in großem Umfang vorhanden. Auch Keimling bietet, wenn auch eine kleinere, aber nette Auswahl für den veganen Gaumen. Hier wird man von der gemüsigeren Seite bedient und kann aus einer großen Obst- und Gemüsepalette wählen.

Kleiner Ausflug gefällig?

Das Ländle ist klein und so zahlt es sich aus einen Blick über Bregenz zu werfen. Fast nur einen Steinwurf entfernt, nämlich am Bodenseeufer Richtung Lochau, befindet sich das Seehotel Am Kaiserstrand (Am Kaiserstrand 1, Lochau). Dort gibt es nicht nur Sojamilch für den Kaffee, sondern auch zur Saison – im Sommer – etwas versteckt, eine kleine Eisdiele, die zu 80 % vegane Sorten anbietet. Fruchtig, frisch und ohne Zusatzstoffe, dafür wirbt die ZITA Eismanufaktur (Am Kaiserstrand 4, Lochau) im Areal des Seehotels. Schon etwas deftiger geht es an der Grenze zu Deutschland zu. Dort kommen Döner und Pizzafans auf ihre Kosten. Fast direkt hinter der „Leiblach-Flussgrenze“ verkauft Rosins Imbiss (Bregenzer Straße 162, Lindau) veganen Döner, vegane Pizza und andere türkische, pflanzliche Spezialitäten. Das nahe Lindau wartet mit der Großstadt (In der Grub 27, Lindau), einem Café mit veganer Karte, mit Curry-Tofuwurst, veganen Kuchen und Torten, Wraps, Bagel und vielem mehr, auf. Seit kurzem findet dort auch einmal pro Monat ein Veggie-Stammtisch statt (genauere Informationen über die Facebook Seite des Cafés). Auch noch erwähnenswert sind das Augustin Büchercafé (Cramergasse 10, Lindau) und das 37 Grad (Bahnhofplatz 1e, Lindau) am Bahnhof, dort stehen ebenfalls vegane Leckereien auf der Karte. In die andere Richtung, zurück ins Ländle, kann man sich in Wolfurt mit leckerem veganen Eis der Eismanufaktur Kolibri (Kreuzstraße 7, Wolfurt) versorgen. In Dornbirn bieten Susi´s Zauberei (Stadtstraße 33, Dornbirn) und Cafesito (Eisengasse 3, Dornbirn) eine zweite Filiale, das Piazza (Messepark, Dornbirn) im Messepark ist für Veganer_innen eine gesunde Alternative. Wer es Asiatisch mag, darf Lins Asia Kitchen (Dr. Anton-Schneider Straße 2, Dornbirn) nicht verpassen um sich mit schneller und frisch zubereiteter Küche verwöhnen zu lassen. Die Vegan-Auswahl ist dabei umfangreich. In Feldkirch sind das Café April (ein veganes Mittagsmenü, veganer Kuchen, Pflanzenmilch für den Kaffee), das OX Deli (Kuchen, Croissants, Frühstück) und ein besonderer Geheimtipp, das Magma (veganes Frühstück und frische, regionale leckere Küche mit flexiblen ausgezeichneten KöchInnen) eine Idee für Pflanzenesser_innen.

Auch wenn Vorarlberg im Vergleich zu anderen Bundesländern noch etwas sparsam mit veganen Optionen umgeht, ist Veganismus im Ländle wunderbar lebbar. Und nicht vergessen: Am 4. und 5. März 2017 wird Bregenz zur Veggie-Hauptstadt, dann zieht die Veggie Planet ins Festspielhaus Bregenz ein und bringt geballte Pflanzenpower in die Hauptstadt.

Zur Autorin:

Daniela
Autorin Daniela Lais

Daniela Lais ist gebürtige Bregenzerin, lebt seit 15 Jahren vegan und arbeitet als Koch- und Backbuchautorin. „Einfach Vegan Backen“ (DK) und „Vegane Lunchbox“ (DK) (beide in Zusammenarbeit mit Jérôme Eckmeier) sind die ersten beiden Bücher der Autorin. Im Mai erscheint „Vegan on the go“ auf dem gesamten amerikanischen Markt, im Juni auf dem britischen Markt. Die Autorin arbeitet nebenbei als freie Journalistin und Konditorin und pendelt zwischen Vorarlberg, der Steiermark und ihrer Wahlheimat Portland in den USA. Reisen gehört neben dem Backen und Kochen, dem Entwickeln von neuen Rezepten, Rennrad und Mountainbike fahren, ihrem Hund Lilly, Kino und gutem Essen zu ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Weitere Fotos:

Lasagne
Lasagne im Lieblingscafé
Maissuppe
Maissuppe im Lieblingscafé
Fladen
Fladen mit Sojahack im Lieblingscafé