Thug Kitchen | Vegane Gesellschaft Österreich

Thug Kitchen

24.04.2017

Thug Kitchen. Einfach. Vegan. Geiler Scheiß
ISBN 978-3-86244-992-7
1. Auflage: Juni 2016
Christian Verlag
240 Seiten
€ 25,70

Einfach. Vegan. Geiler Scheiß

Die Autor_innen von Thug Kitchen wollen nach dem Motto „Eat like you give a fuck“ vom Veganismus mit überraschend einfachen, aber dennoch überraschend leckeren Speisen überzeugen. Die Heimat der Autor_innen – Kalifornien – macht sich nicht nur in der Speiseauswahl und Verbundenheit zur mexikanischen Küche bemerkbar, sondern auch durch die künstlerischen Fotografien, die Kalifornien nicht unbedingt von seiner glänzendsten Seite zeigen, aber nichtdestotrotz ihren Reiz haben und umso authentischer wirken.

Gegliedert ist „Thug Kitchen“ in sechs Kapitel: Frühstück; Salate, Nudeln und Minimahlzeiten; Suppen und Eintöpfe; Snacks, Salsas und Drinks; Hauptgerichte; Gebäck und leckere Desserts. Mit dem Kochbuch kommt man also perfekt durch den ganzen Tag.

Am Morgen bietet sich ein süßes Frühstück aus Quinoa-Hafer-Brei, Bananen-Pancakes oder Waffeln mit Erdbeeren an. Wer es lieber deftig mag, kann Tofu-Gemüse-Tacos nachkochen. Für zwischendurch empfehlen sich würzige Kichererbsen-Tahini-Wraps, Caesar-Salat mit Croûtons, Sommerrollen oder Kürbis-Chili. Zucchini- und Kochbananen-Chips sind perfekte Knabbereien für den nächsten Filmabend. Getränke wie Pfirsich-Pfefferminz-Tee, Wassermelonen-Hibiskus-Cocktail und Earl Grey Latte erfrischen und sind gesund. Wenn der Hunger größer ist, empfehlen sich Linsen-Tacos mit Jicama-Salat, Tofu-Pad-Thai, Süßkartoffel-Kürbis-Enchiladas oder Tempeh-Erdnuss-Nudeln mit Grünkohl. Um die Lust auf Süßes zu stillen, kann Tapioka-Pfirsich-Pudding, Erdbeertörtchen und Bananenbrot gekocht werden.

Kochanfänger_innen willkommen

Das Buch ist so aufbereitet, dass keine großen Kochkünste vorausgesetzt werden. Es bietet somit nicht nur einen guten Einstieg für alle, die sich erstmals mit der veganen Küche auseinandersetzen, sondern auch für jene, die sich überhaupt zum ersten Mal an den Herd wagen. So wird im ersten Kapitel erklärt, auf was beim Nachkochen zu achten ist und welche Küchenwerkzeuge wirklich notwendig sind. Besonders wertvoll ist die Liste an Zutaten, die immer in der Speisekammer vorhanden sein sollten. Kurz und bündig wird erklärt, wie Getreidesorten wie Couscous, Hirse und Quinoa gekocht werden. Auch im Laufe des Buches werden immer wieder Einblicke in die (vegane) Kochkunst gegeben und erklärt, was etwa Hefe, Liquid Smoke und Tempeh sind. Damit Tofu dem Vorurteil entkommt, ein langweiliges Lebensmittel zu sein, werden köstliche Tofu-Marinaden erklärt.

Einfache Grundrezepte für perfekte Pancakes, grüne Smoothies und Muffins werden ebenso vorgestellt. Salate werden in ihre Grundlagen zerlegt: Denn grüner Salat alleine macht selten glücklich, er kann ergänzt werden durch verschiedene Obst- und Gemüsesorten und bestreut werden mit Nüssen, Kräutern und Croûtons. Es werden verschiedene Dressings vorgestellt, die schnell zubereitet sind und zwei Wochen im Kühlschrank haltbar sind.

Thug Kitchen

Das Kochbuch „Thug Kitchen“ ist das Ergebnis eines überaus erfolgreichen Blogs und wurde Nummer 1 der New York Times Bestellerliste. Die Autor_innen haben bis zum heutigen Tag neben dem vorgestellten Kochbuch zwei weitere veröffentlicht („Thug Kitchen 101: Fast as F*ck“ und „Thug Kitchen Party Grub Guide“). Auch Jamie Oliver ist von den einfachen und geschmackvollen Rezepten begeistert. An allen Ecken und Enden ist das Buch voll frech-frischem Humor und spricht damit ein jüngeres Publikum an. Die Message ist merklich einfach und wahrscheinlich nie wichtiger gewesen als heute: Weg mit Fertiggerichten und Junk Food, her mit frischem, gesundem und selbstgekochtem Essen. Ohne den Zeigefinger zu erheben wird gezeigt wie dieser Umschwung einfach erfolgen kann.

Ein paar Inspirationen

Lass dich von den Rezepten von Thug Kitchen inspirieren und probiere die folgenden aus: