Veganboom hält an - Jede_r Fünfte bevorzugt rein pflanzliche Speisen | Vegane Gesellschaft Österreich

Veganboom hält an - Jede_r Fünfte bevorzugt rein pflanzliche Speisen

06.02.2017

Schon seit Jahren lässt sich der unaufhaltsame Veganboom in Österreich beobachten. Während sich 2005 erst 3 % der Österreicher_innen vegetarisch ernährten, sind es 2013 bereits 10 %, wovon jede_r Zehnte komplett auf tierische Lebensmittel verzichtet.

Neue Umfrage bestätigt großes Interesse an Veganismus

Die steigende Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln macht auch vor der Gastronomie nicht halt. Laut einer Umfrage des Handelshaus Wedl bevorzugen 17 % der Österreicher_innen pflanzliche Speisen. Unter den jährlich ermittelten Gastronomietrends befinden sich seit geraumer Zeit vegane Speisen, aber auch Regionalität und Saisonalität ist den Österreicher_innen sehr wichtig.

Da vier von zehn Personen mindestens einmal pro Woche ein Restaurant besuchen, ist die Gastronomie angehalten, vermehrt vegane/vegetarische Speisen anzubieten, um die Kundenwünsche zu erfüllen und konkurrenzfähig zu bleiben.

Angebote der Veganen Gesellschaft Österreich

Auf der Suche nach veganen und vegan-freundlichen Restaurants, Kaffees und Lokalen in ganz Österreich hilft unsere Vegan.at-Restaurantdatenbank mit etwa 400 Einträgen. So lassen sich die nächsten Restaurantbesuche perfekt planen oder spontan in der Umgebung vegane Speisen finden.

Unsere beliebten Veganmania-Feste und Veggie Planet-Messen sind wahre Publikumsmagnete: Jährlich informieren sich tausende Menschen über die vegane Lebensweise und lassen sich von rein pflanzlichen Köstlichkeiten verwöhnen.

Damit sich qualitativ hochwertige, pflanzliche Speisen häufiger in Speisekarten wiederfinden, haben wir das Schulbuch Veggie Profis entwickelt, um die Ausbildung von vegan geschulten Köch_innen zu unterstützen. Das Projekt Vegucation setzt sich zum Ziel, Köch_innen in die vegane Küche einzuführen und so das Angebot an rein pflanzlichen Speisen in Restaurants zu erhöhen.

Foto: Fotolia|JenkoAtaman

Quelle: Wedl Food Report 2017