Vegan Oriental | Vegane Gesellschaft Österreich

Vegan Oriental

27.06.2018

Parvin Razavi
Vegan Oriental

ISBN 978-3942491372
4. Auflage: 2017
Neun Zehn Verlag
192 Seiten
25,70 €

Gemeinschaft und Genuss verbinden sich für Parvin Razavi beim Essen zu einem wundervollen Konglomerat. Die gebürtige Iranerin will mit ihren raffinierten Rezeptkreationen zum Kochen inspirieren und zum Genießen einladen. Vor allem aber will sie einen intensiven Einblick in die orientalischen Küchen geben. Das Ziel ist wahrlich hochgesteckt, denn der orientalische Kulturkreis erstreckt sich über zahlreiche Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens und besticht somit durch eine kulinarische Vielfalt, die es auf begrenzter Seitenanzahl abzubilden gilt. Eine weitere Herausforderung stellt die Fokussierung auf rein pflanzliche Speisen dar. Denn wenn auch zahlreiche Klassiker wie Hummus und Baba Ghanoush traditionell vegan sind, wird bei vielen orientalischen Gerichten dennoch auf Fleisch und andere tierische Stoffe zurückgegriffen. Parvin Razavi meistert diese Herausforderung jedoch mit Bravour und verdeutlicht, dass Veganismus und Genuss perfekt miteinander harmonieren.

Auf knapp unter 200 Seiten können die Leser_innen in die orientalische Kochkunst eintauchen. Armenien, Ägypten, Marokko, der Türkei und dem Iran ist jeweils ein Kapitel gewidmet. Syrien, Jordanien und der Libanon werden gemeinsam vorgestellt. Der Prämisse folgend, dass in den orientalischen Küchen meist verschiedene Speisen gleichzeitig gereicht werden und keine strenge Unterscheidung zwischen Vor- und Hauptspeisen existiert, wird auf die übliche Kochbucheinteilung nach Gängen verzichtet. Die Rezepte von „Vegan Oriental“ sind durchgehend einfach gestaltet, lange Zutatenlisten und komplizierte Zubereitungsschritte wird man nicht finden. Ein Grund mehr, um eines – oder besser gleich mehrere – der geschmackvollen Speisen nachzukochen. Einen ersten Einblick geben wir mit den folgenden Rezepten und wünschen schon einmal guten Appetit:

Im Kochbuch warten unter anderem noch Köstlichkeiten wie gefüllte Paprika, Zucchini und Melanzani, karamellisiertes Ofengemüse und Eintöpfe mit Bohnen, Kichererbsen und Linsen. Auf die süßen Seiten des Lebens wird selbstverständlich nicht vergessen: Safran-Reispudding, Baklava und Grießkuchen runden die pikanten Speisen perfekt ab. Hervorzuheben ist jedenfalls noch das liebevoll illustrierte Glossar, das in die Welt der orientalischen Gewürze einführt und somit von essentieller Bedeutung ist. Auf Soja wird mit der Ausnahme von Sojajoghurt übrigens komplett verzichtet. Der Großteil der Gerichte ist zudem glutenfrei. Alles in allem handelt es sich bei „Vegan Oriental“ um einen authentischen Einblick in die orientalischen Küchen, der Lust auf mehr macht!

Auch im Neun Zehn Verlag erschienen sind die grandiosen Kochbücher Vegan Österreich und Vegan Spanien.