Panierte und gefüllte Spitzpaprika | Vegane Gesellschaft Österreich

Panierte und gefüllte Spitzpaprika

17.04.2018
Bild des Benutzers alina

Hinzugefügt von alina

Quelle

„Heftig deftig. Vegan rösten, schmoren, räuchern, grillen & braten“ von Sebastian Copien, Südwest Verlag
Foto: © Hansi Heckmair/Südwest Verlag

Zubereitung

Für die Panade die Basis-Würzpaste mit 180 Milliliter Wasser verrühren und mit dem Kichererbsenmehl zu einem glatten Teig mixen. Ziehen lassen.

Für die Füllung Kartoffeln in gut gesalzenem Wasser etwa 25 Minuten weich kochen. Abgießen und durch eine Presse drücken. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und das Öl hineingeben. Zwiebelwürfel, Kreuzkümmel, Kurkuma und Ingwer darin 1 bis 2 Minuten kräftig anbraten, bis deutlich Röstfarbe zu sehen ist. Wenn der Röstansatz am Boden zu früh dunkel wird, mit einem kleinen Schluck Wasser ablöschen, Röstaromen lösen und weiter bei maximaler Hitze anbraten. Zum Schluss mit Meersalz, Misopaste und Peperoni würzen, TK-Erbsen dazugeben und alles vorsichtig mit der Karto“elmasse vermengen. Mit Pfeffer abschmecken. Die Spitzpaprika am Strunk abschneiden und entkernen, sodass die Hülle ganz bleibt. Bei 220 °C etwa 10 Minuten im Ofen rösten. Häuten und ausküh- len lassen. 2 Spitzpaprika für die Soße beiseitelegen. Die restlichen mit dem Kartoffelteig füllen. Die Öffnung etwas zusammendrücken, sodass diese etwas flacher ist und zusammenklebt.

Für die Soße die beiden gerösteten und gehäuteten Spitzpaprika mit Cashewmus, Essig, Knoblauch und Olivenöl im Mixer glatt pürieren. Mit Salz, Essig und Pfeffer abschmecken. Eine Panierstraße aufbauen: eine Schüssel mit Mehl, eine Schüssel mit Panade und eine Schüssel mit Semmelbröseln. Die gefüllten Paprika zuerst mit Mehl bestäuben, dann durch die Panade ziehen und schließlich vorsichtig in den Semmelbröseln wenden und diese leicht andrücken. Wichtig: Gerade an der Öffnung muss genau gearbeitet werden, damit sie nicht aufplatzt. Um sicherzugehen, kann man sie auch mit einem Zahnstocher fixieren. Die Schoten auf ein Brett legen.

Das Öl zum Frittieren in einem kleinen Topf erhitzen, bis an einem hineingehaltenen Holzkochlöffel gleichmäßig und kräftig Bläschen aufsteigen. Die Paprikaschoten im heißen Fett etwa 4 Minuten goldbraun und knusprig frittieren. Erst eine Testpaprika frittieren, um zu sehen, ob sie hält. Hält sie nicht, doppelt panieren. Paprika etwas abkühlen lassen und mit der Soße und nach Belieben mit einem großen Salat genießen.

Zutaten

1 Teelöffel Würzpaste (Panade)
80 Gramm Kichererbsenmehl (Panade)
500 Gramm mehligkochende Kartoffeln, geschält (Füllung)
1 Salz (Füllung)
4 Esslöffel Rapsöl (Füllung)
150 Gramm Zwiebeln (Füllung, abgezogen und fein gewürfelt)
1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen (Füllung)
1 Teelöffel gemahlene Kurkuma (Füllung)
1 Teelöffel Ingwer, geschält und sehr fein gewürfelt (Füllung)
1 Teelöffel Meersalz (Füllung)
1 Esslöffel helle Misopaste oder Hefeflocken (Füllung)
50 Gramm eingelegte, mittelscharfe Peperoni, in Streifen geschnitten (Füllung)
100 Gramm TK Erbsen (Füllung)
1 Teelöffel schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen (Füllung)
8 mittelgroße rote Spitzpaprika
50 Gramm weißes Cashewmus
1 Esslöffel weißer Balsamico-Essig
1 kleine Knoblauchzehe, abgezogen
3 Esslöffel Olivenöl
1 natürliches Salz
1 schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
100 Gramm Reis- oder anderes Mehl
100 Gramm Semmelbrösel
Zubereitungszeit: 
40 Minuten
Mengenangabe:
4 Portion/en