Vegan durch den Winter: Jacken und Mäntel | Vegane Gesellschaft Österreich

Vegan durch den Winter: Jacken und Mäntel

29.10.2018

Nach dem Temperatursturz der letzten Wochen, den herbstlichen Farben, die sich langsam überall zeigen und den dicker werdenden Jacken ist eines klar: Der Winter rückt langsam aber sicher immer näher. Mit ihm stehen wir alle, besonders aber die Veganer_innen unter uns, vor der elementaren Frage: Was ziehe ich an?

Eine gute Nachricht für alle, die auf der Suche nach veganer und am besten auch noch nachhaltig produzierter Wintermode sind: Dies ist der Beginn einer VEGAN.AT-Serie, in der möglichst viele verschiedene Optionen und Marken rund um das Thema vegane Wintermode vorgestellt werden. Der erste, wenn nicht sogar wichtigste Bestandteil: die Winterjacke. Die meisten Winterjacken- und Mäntel sind entweder aus Wolle, mit Daunen gefüllt oder sogar aus Pelz – denn selbst hinter vermeintlichem Kunstpelz versteckt sich oft echter Pelz. Mehr Informationen, wieso Materialen wie Wolle und Daunen vermieden werden sollten, finden sich hier.

Zum Glück gibt es jedoch immer mehr Marken, die entweder ganz vegan sind oder einige vegane Artikel in ihren Kollektionen führen, und die gleichzeitig Wert auf nachhaltige und faire Produktion legen – so wird man auch auf der Suche nach schönen veganen Wintermänteln inzwischen problemlos fündig.

Armed Angels

Armed Angels ist zwar kein veganes Label, gibt aber an, zu 90 Prozent vegane Kollektionen zu führen und hat auf seiner Website auch eine „Vegan“-Kategorie, die das Shoppen erleichtert. Das Unternehmen spezialisiert sich auf ökologisch nachhaltige und faire Mode, die dazu auch noch schön ist. Es überrascht also nicht, dass man bei den Winterkollektionen fündig wird. Ein veganes Modell unter den Winterjacken, welches es uns besonders angetan hat:

Mit 299,90 Euro ist das Modell zwar nicht unbedingt günstig, dafür jedoch nachhaltig produziert, aus recyceltem Polyester, vegan und ganz sicher warm. Erhältlich im Avocadostore-Onlineshop.

Hoodlamb

Bei Hoodlamb wird jedes Kleidungsstück nachhaltig produziert und ist zu hundert Prozent vegan. Durch die Verwendung von Hanffasern als Basis spezialisiert Hoodlamb sich außerdem auf besonders strapazierfähige, langlebige und bequeme Mode. Wer also auf der Suche ist nach einer zertifiziert ökologischen, nachhaltig hergestellten, veganen Jacke, die dazu auch noch warmhält und schön ist, der/die ist bei Hoodlamb an der richtigen Adresse.

Erhältlich im Hoodlamb-Onlineshop unter diesem Link und diesem Link.

Avocadostore

Wer regelmäßig nach veganer und fairer Mode auf der Suche ist, wird sicher schon einmal dem Onlinestore avocadostore begegnet sein. Auch hier ist zwar nicht die gesamte Auswahl vegan, dafür jedoch ein großer Teil – und es lässt sich auch hier „vegan“ als Suchkriterium einstellen. Avocadostore bietet außerdem eine Auswahl verschiedener Stile und Preisklassen, somit ist für jede_n etwas dabei. In der Kategorie „Wintermäntel“ werden unter anderem Modelle wie das folgende von der Marke MYRKA studios angeboten.

Mit 350 Euro ist zwar auch dieses Modell eine Investition, dafür jedoch so ziemlich der perfekte elegante Wintermantel. Erhältlich im Avocadostore-Onlineshop.

Embassy of Bricks and Logs

Der in Deutschland gegründete Onlineshop bietet eine große Auswahl an Kleidung in allen Kategorien – und fokussiert sich dabei auf Mode, die zu hundert Prozent vegan und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt ist – jedoch in Sachen Stil keine Abstriche macht. Dabei werden sowohl Modelle der Eigenmarke Embassy angeboten, wie auch andere Marken – zum Beispiel Armed Angels (siehe oben), Langerchen und Jan n June (siehe unten). Von eleganten Mänteln und Trenchcoats über Regenjacken bis hin zu garantiert wintertauglichen Parkas ist alles dabei - wer auf der Suche nach einer veganen Winterjacke ist, wird hier also definitiv fündig.

Erhältlich sind die beiden Modelle für 289 Euro und 379 Euro im Le Shop Vegan-Onlineshop unter diesem Link und diesem Link.

Patagonia

Patagonia wird den meisten inzwischen kein Fremdwort mehr sein, insbesondere wenn es darum geht, Outdoor-taugliche Mode zu finden. Glücklicherweise bietet Patagonia nicht nur Jacken und Mäntel an, die tatsächlich Regen, Wind und Schnee standhalten, sondern dazu auch noch einige vegane Modelle, wie zum Beispiel die Patagonia Nano Puff Jacket, die in verschiedenen Farben erhältlich ist und zu 55 Prozent aus recycelten Materialien besteht. Zwei Modelle, die es uns besonders angetan haben:

Preislich liegt das Modell Nano Puff Jacket bei 210 Euro, das Modell Micro Puff Jacket ist für 280 Euro erhältlich. Zu finden sind beide Modelle im Patagonia-Onlineshop unter diesem Link und diesem Link.

Jan n June

Das nachhaltige Label aus Hamburg überzeugt mit einem schlichten, eleganten Style. Auch hier bietet die Website eine extra Kategorie für vegane Produkte. Die Auswahl an Jacken und Mänteln ist zwar überschaubar, dafür sind die verfügbaren Modelle umso schöner, weshalb Jan n June hier nicht vorenthalten werden soll.

Der abgebildete Parka kostet regulär 230 Euro, ist im Moment jedoch auf 160 Euro reduziert. Zu finden unter im Jan n Jul-Onlineshop. Jan n June ist übrigens auch auf im Avocadostore-Onlineshop und Le Shop Vegan-Onlineshop erhältlich.

Andere Alternativen

Dies sind natürlich nicht die einzigen veganen, nachhaltigen Marken und Modelle, die inzwischen zu finden sind. Einige weitere Marken und Onlineshops, die eine große Auswahl an schönen, veganen und nachhaltig produzierten Jacken anbieten: Vaute Couture, Save The Duck oder – für diejenigen, die es nicht stört, eventuell höhere Liefergebühren und Zoll zu zahlen – vegane Labels wie die US-amerikanische Marke Noize und viele mehr.

Wer unter diesen Modellen und Marken nicht fündig wird, oder wer schlicht nach einer preislich günstigeren Alternative sucht, der oder dem stehen außerdem zahlreiche Secondhand-Shops zur Verfügung. Wie in den meisten anderen Geschäften muss man hier die Augen nach veganen Modellen offen halten. Im Allgemeinen stellt Secondhand-Shopping jedoch eine nachhaltige, ressourcenschonende Art des Einkaufens dar – und es lassen sich meist die individuellsten Teile finden.

Verfasst von VEGAN.at-Redakteurin Sophie Ehmsen