Offener Weihnachtsbrief | Vegane Gesellschaft Österreich

Offener Weihnachtsbrief

20.12.2014

Liebe Mama, liebe Oma, liebe Welt!

Ich bin NICHT Veganer geworden, um eure Kochkünste schlecht zu machen. Ich bin nicht Veganer geworden, um mich wichtig zu machen oder um andere Menschen und deren Essverhalten zu kritisieren oder weil mir langweilig ist, auch geht es mir nicht „einfach nur zu gut“.
Ich möchte einfach nicht, dass irgendwelche Kreaturen leiden müssen, weil ich sie oder ihre Produkte essen oder benutzen möchte. Natürlich gibt es sicher noch irgendwo eine glückliche Kuh, die von einer Biobäurin liebevoll gemolken wird, aber auch nur deshalb, weil ihr das Kalb weggenommen wurde. Und im Allgemeinen werden tierische Lebensmittel unter Umständen erzeugt, die ich nicht gutheißen kann.

Oma mit Mann und Kindern Weihnachten 1962
Oma mit Mann und Kindern Weihnachten 1962

Die meisten Menschen machen sich keine Vorstellung wie tierische Lebensmittel erzeugt werden, unter welchen Umständen Tiere leben und sterben müssen, um zu menschlicher Nahrung zu werden.
Ich möchte niemanden bekehren, ich möchte nur nichts damit zu tun haben.
In Wahrheit wollen die meisten Menschen nicht wissen, wie ihre tierische Nahrung erzeugt wird, sie machen sich Bilderbuchvorstellungen und halten daran ihr Leben lang fest.
Ich war sowohl in einem Schweinemastbetrieb als auch auf einer Geflügelfarm. Ich esse nur vegan.
Das ist mein Leben, mein Körper, meine Entscheidung. Schaut mich an, ich bin gesund und normalgewichtig. Bitte liebe Oma, brate mir keine Gemüselaberln in Schweineschmalz mehr – ich habe echt genug Fleisch auf den Knochen! Bitte, Mama, heuer keine mittelalterlichen Klosterdiskussionen ob der Karpfen Fleisch oder kein Fleisch ist.
Ich hab mich entschieden. Feiern wir einfach frohe Weihnachten. Ich bring die Mayonnaise diesmal mit, weil es auch die inzwischen vegan gibt. Ihr werdet den Unterschied nicht merken, denn der Salat wird - wie jedes Jahr - zu viel gepfeffert sein.
Und nächstes Jahr lade ich euch zum Weihnachtsessen ein. Ihr werdet bestimmt satt werden und es mögen, versprochen. Schließlich habe ich von den Besten kochen gelernt!
Ich hab euch lieb!
Frohe Weihnachten!

von Hannah Albel