Fortbildung für Diätolog_innen | Vegane Gesellschaft Österreich

Fortbildung für Diätolog_innen

19.11.2014

Verband der Diätologen Österreichs veranstaltet Fortbildung zu veganer Ernährung

Die Landesgruppe Steiermark des Verbands der Diätologen Österreichs lud seine Mitglieder am 13. November 2014 zu einer Fortbildung über vegane Ernährung ein. Auf dem Programm standen ein Vortrag der Ernährungswissenschaftlerin der Veganen Gesellschaft Österreich, Katharina Petter, über die gesundheitlichen Aspekte veganer Ernährung, sowie die Präsentation zweier Bachelor-Arbeiten der Diätologin Petra Frühwirth über Vitamin B12 und die Einstellungen ihrer Berufskolleg_innen zum Thema vegane Ernährung.

9 % aller Österreicher_innen leben vegetarisch oder vegan

Laut einer aktuellen IFES-Studie leben in Österreich bereits 9 % aller Menschen vegetarisch oder vegan. Daher steigt auch die Anzahl der von Diätolog_innen zu betreuenden veganen Patient_innen konstant an und das Thema nimmt an Relevanz innerhalb der Diätologie zu.

Vegane Ernährung ist gesund

Eine gut geplante Ernährung ist gesund in jeder Lebensphase, deckt alle essentiellen Nährstoffe ab und bietet Vorteile in der Prävention und Therapie ernährungsassoziierter Erkrankungen. Diese Meinung vertreten schon seit vielen Jahren renommierte Fachgesellschaften wie die Academy of Nutrition and Dietetics (A.N.D., Amerikanische Gesellschaft für Ernährung und Diätologie). Katharina Petter stellte Studien zur Auswirkung veganer Ernährung auf sogenannte „Wohlstandskrankheiten“ wie Diabetes mellitus II, kardiovaskuläre Erkrankungen und Krebs sowie die Lebenserwartung vor. Anschließend ging sie ausführlich auf spezielle Nährstoffe wie Vitamin B12, Vitamin D, Kalzium und Eisen ein. Im Anschluss präsentierte Petra Frühwirth ihre erste Bachelorarbeit über Vitamin B12. Als frisch gebackene Diätologin konnte sie besonders gut die Relevanz des Themas aus Sicht ihrer Berufskolleg_innen vermitteln.

Wunsch nach vermehrter Beschäftigung mit Veganismus

Trotz der nachgewiesenen positiven Effekte bestehen auf Seite von Ernähungsfachkräften im deutschsprachigen Raum teilweise nach wie vor Vorbehalte gegenüber der veganen Ernährung. Gleichzeitig gibt es unter Diätolog_innen den deutlichen Wunsch nach vermehrter Beschäftigung mit Veganismus in der Aus- und Fortbildung. Dies bestätigte sich auch in der zweiten Bacherlorarbeit von Petra Frühwirth, in der sie ihre Kolleg_innen über ihre Einstellungen zum Thema befragt hatte. Von den interviewten 204 Diätolog_innen hatten bereits 76,5 % Erfahrung mit veganer Ernährung im Berufsalltag gesammelt, doch nur 21,6 % fühlten sich für eine adäquate Betreuung von Veganer_innen mit diversen Krankheitsbildern angemessen informiert. Schwierigkeiten, die in der Betreuung von Veganer_innen auftreten, bestehen beispielsweise im Mangel an adaptierten Beratungsunterlagen, Problemen bei der Umsetzung verschiedener Diäten und im Fehlen von veganen Menüs in der Gemeinschaftsverpflegung.

Weitere Aus- und Fortbildungen wünschenswert

Die Vegane Gesellschaft Österreich begrüßt das Interesse des Verbands der Diätologen Österreichs an veganer Ernährung und bedankt sich für die Einladung, an dem interessanten Abend mitzuwirken. Er machte deutlich, dass noch ein großer Handlungs- und Spezialisierungsbedarf im Bereich veganer Ernährung für Diätolog_innen besteht und beispielsweise Richtlinien für spezielle Diäten in Kombination mit Veganismus erarbeitet werden sollten. Weitere Fortbildungen im Bereich veganer Ernährung für Diätolog_innen sind wünschenswert.