Infos | Vegane Gesellschaft Österreich

22.10.2015

Am 26. November findet an der Vetmeduni Wien im Rahmen des Arbeitskreises Tier-Mensch-Beziehung der Vortrag „The sexual politics of meat“ von der US-amerikanischen Autorin Carol J. Adams statt. Ihr gleichnamiger Bestseller ist inzwischen in der 10. Jubiläumsauflage erschienen und wurde in viele Sprachen übersetzt. Adams thematisiert die oft ähnlichen Unterdrückungsmechanismen, die gegen Frauen und Tiere angewendet werden.

18.10.2015

Im Rahmen einer Studie des Hunger & Environmental Nutrition Journals wurden kalorisch gleichwertige Misch- und vegetarische Kost direkt miteinander verglichen. Es stellte sichein erstaunliches Einsparungspotenzial von bis zu 750 $ (660 €) pro Jahr zu Gunsten der fleischlosen Ernährung heraus.

09.10.2015

Superfoods sind der neue Ernährungstrend und als solcher nicht mehr aus den Regalen der Lebensmittelmärkte zu denken. Musste man früher noch ins Reformhaus gehen, um sich seine exotischen Produkte zu besorgen, kann heute in nahezu jeder größeren Bäckerei Brot mit den gesunden Chiasamen gekauft werden oder im Billa um die Ecke ein Müsli mit gesunden Wunderbeeren aus Südamerika. Höchste Zeit sich mit diesem großen Angebot auseinanderzusetzen und etwas Licht in den Superfood-Dschungel zu bringen.

18.08.2015

Ein kleines Experiment soll diesen Artikel einleiten. Die Autorin gibt in die bekannte Suchmaschine folgendes Satzfragment ein: „vegan sein ist…“ und blickt gespannt auf die Autovervollständigung. Neben …gesund und …ungesund folgt an dritte Stelle …teuer. Dies scheint wohl eines der Hauptvorurteile von Menschen zu sein, die auf Veganismus aufmerksam geworden sind. Woher kommt diese Befürchtung?

10.07.2015

Das Vorurteil, dass eine vegane Ernährung für Athlet_innen ungeeignet sein könnte, widerlegt ihr drei eindrucksvoll mit euren sportlichen Leistungen. Aus welchen Gründen habt ihr begonnen, euch vegan zu ernähren?

JULIANE: Ich habe mich schon im Alter von 10, 11 Jahren mit Gesundheits- und Ernährungspolitik beschäftigt. Ich verstand schnell, dass die Gesundheitsindustrie von der Krankheit des Menschen lebt. Für mich war es selbstverständlich, dass Tiere bzw. Tierleichen keine Lebensmittel sind.

Seiten